Das Koordinierungsprojekt „Wir helfen“

Als am 24. Februar 2022 in der Ukraine der Krieg ausbrach und sich Tausende Ukrainer auf den Weg nach Deutschland machten, begannen in Leipzig viele Vereine, Initiativen und Privatpersonen mit ihrer Arbeit. Innerhalb kürzester Zeit bildeten sich Gruppen, die sich um das Ankommen, Unterbringen und Versorgen der Schutzsuchenden kümmerten.

Genau einen Monat später, am 24. März, fand das erste Netzwerktreffen der in der Arbeit mit Geflüchteten Tätigen statt. Seitdem finden diese Treffen alle zwei Wochen statt – seit Ende April in den Wochen dazwischen als digitale Veranstaltung, um kurzfristige Lösungen zu ermöglichen und schnell auf Änderungen reagieren zu können.

Zu den Treffen, das den Namen „Wir helfen“ erhalten hat, kommen meist zwischen zehn und 25 Vereine und Initiativen, die sich einbringen wollen, ihre Erfahrungen austauschen und direkte Hilfe anbieten. Das Ziel der Koordinierungstreffen ist es, Ressourcen zu bündeln und die Kraft der Haupt- und Ehrenamtlichen dort einzusetzen, wo sie benötigt wird und die Stärken der einzelnen Vereine und Initiativen optimal zu nutzen.

Der Verein Haus der Demokratie e.V. hat vom ersten Moment an die Organisation der Treffen übernommen, kurz darauf die Moderation.

Die Treffen dienen mittlerweile, fast ein halbes Jahr nach dem ersten Zusammenkommen, nicht nur als Koordinierungsmöglichkeit. Aus den Gesprächen und Diskussionen ergeben sich Themen, die uns beschäftigen und die wir mit Experten vertiefen. So entstanden eine Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Leipzig, dem Mieterverein und dem Fachinformationszentrum Zuwanderung und die Offene Gesprächsrunde mit… .

Die nächsten Treffen sind: 1. Dezember, 15. Dezember (Weihnachtsfeier); jeweils 14 Uhr im Café.

Sie möchten über unsere Arbeit auf dem Laufenden gehalten werden? Schicken Sie eine E-Mail an info@hddl.de